Normandie

Weite Wiesen, kleine Baumgruppen, verträumte Bäume, einsame Bauernhöfe aus rohen unbebauten Natursteinen, Wege und Straßen, die sich im Laufe der Jahrhunderte tief in die Erde eingefressen haben, um dann den Blick auf das Meer, ein alleinstehendes Kloster oder ein normannisches Dorfkirchlein freizugeben: Das ist das Gesicht der Normandie.
 
Hier leben freundliche, stille und bodenständige Menschen, die ihren Unterhalt durch Fischerei, Landwirtschaft und Tourismus verdienen. In dieser Gegend scheinen die Jahrhunderte spurlos, ohne Ereignisse vorbeigegangen zu sein. Aber die Ruhe täuscht: Überall findet mn Relikte aus alter und jüngster Vergangenheit. Die historischen Bauwerke geben Zeugnis von der großen Vergangenheit. Schlösser, Herrensitze und Klöster zeigen an, dass sich auch hier wichtige Stücke abendländischer Kultur abgespielt haben. 1066 machte sich Wilhelm der Eroberer von hier auf, England zu erobern. Der berühmte Teppich von Hastings - in Bayeux nur acht km von unserer Mühle entfernt zu sehen - erzählt noch heuet davon. Knapp 900 Jahre später sollte die Normandie - zum hoffentlich letzten Mal - wieder mit Waffenlärm erfüllt sein. Im Morgengrauen des 6. Juni 1944 setzten die Aliierten Truppen hier zur Landung an, um Europa von der Fremdherrschaft des Nationalsozialismus zu befreien. Noch heute zeugen Bunkerstädte, Panzerwracks und Ausstellungen von der Grausamkeit des Krieges und stehen als Mahnung und Warnung da. Im deutschen Soldatenfreidhof La Cambe, in dem 21.222 deutsche Soldaten ihre letzte Ruhestätte gefunden haben, haben wir Harpener Pfadfinder daher auch ein Friedenszeichen gesetzt. Im dortigen "Friedenspark" pflanzten wir am 28. August 2002 einen jungen Ahornbaum als Friedensbaum.
 
Einkaufen und Umgebung:
 
Es besteht die Möglichkeit, im malerischen Hafenstädtchen Port-en-Bessin (nur fünf km von der Mühle entfernt) einzukaufen (besonders zu empfehlen: Frisch gefangener Fisch), sowie in der Domstadt Bayeux (nur acht km entfernt), wo einige Supermärkte an der Periphere und eine kleine Fußgängerzone zu finden sind.
 
Das Stadtinnere von Bayeux mit seinen mittelalterlichen Häusern, den engen Gässchen und Straßen sind schon eine Entdeckungsreise wert. Sowohl Port-en-Bessin, als auch Bayeux sind in ca. 10 Autominuten von unserer Mühle entfernt. Darüber hinaus befinden sich in Bayeux auch zwei Krankenhäuser und einen Bahnhof mit Direktverbindung nach Paris Ostbahnhof.
 
Eine halbe Autostunde von der Mühle entfernt liegt Caen, die Hauptstadt der Normandie, sowie der deutsche Soldatenfriedhof La Cambe. In etwas kürzerer Zeit erreichen Sie auch den Sandstrand am Omaha Beach oder die Steilküste bei den Batterien in Arromanches.
 
Links:
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pfadfinderförderwerk Bochum-Harpen e.V.